Schreiben, als ob es kein Morgen gäbe

Texte von Textferry.de

Ich hab’s getan. Ich hab mich beim National Novel Writing Month angemeldet und damit offiziell erklärt, dass ich in den kommenden 30 Tagen 50.000 Wörter schreiben werde, die zusammengenomen sowas wie einen Roman ergeben. Ich hab keine Ahnung, wie viel 50.000 Wörter sind, obwohl ich das aus beruflichen Gründen eigentlich wissen sollte, aber selbst die längste Longcopy bewegt sich doch in anderen Dimensionen.

Was ist der “National Novel Writing Month”?

Als ich zum ersten Mal vom NaNoWriMo gehört hatte, war ich schwerst beeindruckt von der Literaturbegeisterung der USA - ein ganzer Monat zum Nationalromanschreibemonat erklärt - und das jedes Jahr! Wow! Zu meiner Entschuldigung sei gesagt, dass es schließlich alle möglichen sonderbaren Gedenktage, -wochen und -monate in den Vereinigten Staaten gibt, von denen aber auch nur ein Bruchteil tatsächlich richtig offiziell zu sein scheint. Das nur als ein weiteres Beispiel dafür, dass die USA ein Land sind, dessen Sinn und Zweck von jedem einzelnen Bürger frei interpretierbar sind.

Texte von Textferry.de
Nicht ganz realitätsnah, aber pittoresker als mein Laptop

Zurück zum NaNoWriMo: Der wurde zum ersten Mal im Juli 1999 von einer Gruppe Kalifornier veranstaltet, die dachten, dass es erstens eine coole Sache sei, einen Roman zu schreiben, die zweitens zu mehr und besseren Dates führen könnte, aber drittens nicht das ganze Leben lang dauern sollte.

Also beschlossen sie, einen Monat lang zu schreiben, um danach einen Roman oder zumindest eine komplette Rohfassung zu haben. Nach und nach (und unterstützt durch Blogpromotion) wurde der NaNoWriMo immer bekannter, und aus der Handvoll Kalifornier sind inzwischen 90.000 Teilnehmer aus aller Welt geworden (das stimmt so natürlich nicht ganz, die Handvoll Kalifornier sind immer noch eine Handvoll Kalifornier, aber beim NaNoWriMo geht es unter anderem darum, schräge Metaphern und unsaubere Formulierungen zu tolerieren und einfach immer weiter zu schreiben).

Damit wären wir auch schon beim Grundprinzip des NaNoWriMo: Möglichst schnell möglichst viel schreiben. Ohne Überarbeitungen. Ohne Rechtschreibprüfung. Ohne Hemmungen.

50.000 Wörter in 30 Tagen. Das sind 1.667 Wörter am Tag. Na dann.