impressum       textferry.de

OfficePods: die neuen Bohnenschoten

Eine der für meine jungen, noch unverdorbenen Sehgewohnheiten gruseligsten Filmschlussszenen war die des 1978er Remake von Invasion of the Body Snatchers (etwas krude übersetzt als “Die Körperfresser kommen”) mit dem sexiest man alive* Donald Sutherland. Das sah so aus:

und ich gebe zu, dass Mr. Sutherland hier weder optisch noch akustisch besonders sexy wirkt. Aber er ist ja auch nicht er selbst, sondern (Achtung, Spoiler!) Außerirdische haben seinen Körper übernommen.

Darum geht es nämlich in dem Film: Fiese Außerirdische eignen sich die Körper redlicher Erdbewohner an und machen aus ihnen abgestumpfte Arbeitsdrohnen. Warum, weiß ich nicht mehr; die Wege der Herren Alien sind unergründlich. Jedenfalls wachsen diese Außerirdischen in großen, ekligen Bohnenschoten heran, was ihnen auch den Namen “Pod People” eingetragen hat.

Texte von Textferry.de
Links im Bild: Bohnenschote anno 1956 (Bild aus dem Originalfilm)

Heute, 21 Jahre und eine große Wirtschaftskrise später, hat man den Bohnenschoten-Prototyp weit hinter sich gelassen. Die schleimigen, blättrigen Gewächse wurden durch eine Art Arbeitszelle ersetzt, die Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern zur Verfügung stellen sollen, damit diese schön zuhause in ihrem Garten (falls vorhanden) oder unter irgendeiner Brücke arbeiten können und nicht wertvolle Unternehmensressourcen wie Strom, Frischluft (haha, ich meine natürlich klimatisierte Büroluft) und Klopapier verschwenden. Und das Tag und Nacht:

Texte von Textferry.de

Texte von Textferry.de

Der Hersteller dieser wunderschönen Isohaftzellen preist sie an als “work environment that is separate from the disruptions of home life”. Das “home” hätten sie auch weglassen können, denn eigentlich heißt das wohl: Die Arbeitsdrohne soll schön in der Zelle sitzen und bloß nicht zwischendurch Spaß mit anderen Dingen haben.

Lassen wir uns durch das schicke Aussehen nicht täuschen: Bohnenschote bleibt Bohnenschote.

* Donald Sutherland ist definitiv einer der bestaussehenden und großartigsten Schauspieler überhaupt. Auch in alt. Bei seinen Filmen kann man außerdem immer davon ausgehen, dass sie entweder total beknackt oder wirklich gut sind.


Julia Ritter in • ArbeitKultur am 27. Mai 2009
Permalink

Druckversion