impressum       textferry.de

It’s rerun time in America!

Seit gestern morgen streiken in den USA die Autoren. Also nicht Stephen King und Philip Roth, sondern die Drehbuchschreiber, Witzeschreiber, Dialogdoktoren und alle, die sonst noch für Film und Fernsehen schreiben und in der Writer’s Guild of America (East oder West) organisiert sind. Sie wollen mehr Anteile an den Einnahmen aus DVD-Verkäufen und der Internetverwertung ihrer Texte. Und solange sie sich nicht mit der “Alliance of Motion Picture and Television Producers” einigen, gibt es eine Menge Wiederholungen im amerikanischen Fernsehen und Leute wie David Letterman (das ist der, den Harald Schmidt kopiert) müssen sich ihre Witze selbst ausdenken.

Ich frage mich, ob sowas auch hier in Deutschland passieren könnte. Sind deutsche Drehbuchautoren gewerkschaftlich organisiert? Und würde es überhaupt auffallen, wenn sie streiken?

Julia Ritter in am 06. November 2007
Permalink

Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich