impressum       textferry.de

Ich be-be-be-bin ein Berliner

Ich glaube, mit dem tollen neuen Berlin-Slogan “Be Berlin”, der ja wohl noch gar nicht so richtig offiziell ist, wird es sich ähnlich verhalten wie mit diesen ganzen angeblichen “Berliner Schnauze”-Bezeichnungen wie “Lippenstift und Puderdose” (Gedächtniskirche), “Schwangere Auster” (Haus der Kulturen der Welt) oder “Erichs Lampenladen” (Palast der Republik): Außer in einschlägigen Vorabendserien, auf Grußpostkarten und in Reiseführern finden sie kaum Anwendung. “Be Berlin” wird wohl auch hauptsächlich das Feuilleton, die Werbewelt und die Blogs beschäftigen. Insofern ist es relativ egal, ob wir nun nach Deutschland auch noch Berlin sein sollen. Nur: 10,9 Mio. Euro Etat?! Das wirft schon Fragen auf.

If German was good enough for JFK, it should be good enough for Wowi - right?

Julia Ritter in • BerlinKulturWerbung am 25. Februar 2008
Permalink

  1. Mich erinnert das an die Werbeaktion für einen Slogan für Schottland. Ebenfalls einen Sack voll Geld für folgendes Resultat: Welcome to Scotland!

    .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)  on  03/11  at  02:46 PM
  2. “Welcome to Scotland” ist natürlich noch viel grandioser. Vielleicht war das ja dieselbe Agentur?

    Julia  on  03/14  at  12:53 AM
Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich