impressum       textferry.de

Neues Genre: amazon-Kommentarprosa

Stifte und Schriftsteller verbindet auch im digitalen Zeitalter eine ebenso enge wie komplexe Beziehung. Der eine kann nicht ohne den anderen erschaffen. Einem der Klassiker unter den Stiften, dem Bic Crystal Kugelschreiber in schwarz, wurde nun in Form von Kundenempfehlungen auf amazon.co.uk die ihm gebührende Ehre erwiesen. Runterscrollen lohnt sich.

Texte von Textferry.de
Tor ins Reich der Finsternis oder Linguini-Spule?

Fundort: Seth Godin


Julia Ritter in • AlltagKonsumKultur am 12. Dezember 2007
Permalink

Druckversion









Japanisierung

Nein, hier geht es nicht um eine neue kulturimperialistische Bedrohung aus dem Land der irren Teenie-Moden, sondern um ein kurzweiliges Tool, mit dem man seinen Namen - genau! - japanisieren kann. Ich heiße dann Zudotakika. Da ich kein Japanisch kann, habe ich keine Ahnung, ob das völliger Blödsinn ist oder nicht. Aber lustig ist es.

Texte von Textferry.de

Fundort: Coolz0r


Julia Ritter in • Kultur am 09. Dezember 2007
Permalink

Druckversion









Martin Scorsese dreht Hitchcock-Kurzfilm für Freixenet

Nach dem eher langweiligen David Lynch-Spot für Gucci gibt es jetzt wieder mal einen Großmeister-Werbespot. Martin Scorsese hat für die spanische Sektmarke Freixenet den Kurzfilm La Clave Reserva (The Key to Reserva) nach einem fiktiven “Skriptfragment” von Alfred Hitchcock gedreht.

Texte von Textferry.de

Das Ganze ist “Making Of” und Hitchcock-Hommage-Kurzfilm in einem. Sehr hitchcockig, ziemlich spannend und mit einem schönen Ende (ganz zum Schluss, wie das bei Enden so ist). Fast am meisten hat mich daran allerdings fasziniert, wie ungemein klein Mr. Scorsese doch ist.

Fundort: American Copywriter


Julia Ritter in am 03. Dezember 2007
Permalink

Druckversion









Geschafft!

Jetzt weiß ich, wieviel 50.000 Wörter sind. In Seiten umgerechnet, meine ich. Nämlich 1.5-zeilig in Arial 10 pt. und mit ein paar extra Seitenumbrüchen: 177 Seiten. Erstaunlicherweise lässt sich das ohne allzu große Probleme innerhalb von einem Monat produzieren, denn genau das habe ich im Rahmen des National Novel Writing Month getan, ohne bleibende Schäden davonzutragen.

Texte von Textferry.de
Wow, passt das farblich schlecht rein hier!

Was man dabei alles lernen kann, werde ich demnächst nebenan im ferryblog zum Besten geben. Aber nicht heute, heute muss ich mich ausruhen.


Julia Ritter in • AlltagKreativität am 02. Dezember 2007
Permalink

Druckversion